DIE GESCHICHTE

Vor Jahren begann die Familie Paolini mit dem Weinanbau und reifte 2004 die Produktion ihres ersten Weins aus. Dann verwirklichte sie die Schaffung eines völlig neuen, revolutionären Weins im Jahre 2013, der jeden ins Staunen versetzt, der ihn probiert; Lemuria oder die Essenz, die in dir ist. Der allmähliche und schonende Anbau der Rebstöcke durch Großvater Marino, dann die faszinierende und natürliche Produktion des Luteraia-Weins durch Sergio und Eugenia, sowie die revolutionäre und spannende Kreation des Lemuria-Weins durch Andrea und seine Partnerin Stefania ermöglichen die Übertragung auf gegenwärtige und nächste Generationen, das Vergnügen, der Welt etwas Einzigartiges und Essenzielles zu bieten. Etwas das fähig ist, heute vergessene Phantasien zu erzeugen; dies geschieht bei jedem, der einen der Weine der Paolini-Familie kostet.

weiterlesen ...

Die sorgfältige Pflege des Terroirs, der Reben und der natürlichen Kreation des Luteraia-Weins hat Sergio die Möglichkeit gegeben, etwas Einzigartiges in seiner Art zu schaffen, um dann seinem Sohn Andrea die Leidenschaft und den Funken zu vermitteln, einen neuen Wein ins Leben zu rufen.

Lemuria ist die Essenz eines Weines, die fähig ist, die neugierigsten Kenner und diejenigen zu verzaubern, die in einem Wein Düfte und Aromen entdecken möchten, die im kindlichen Gedächtnis der intimsten Erinnerungen verborgen sind.

Lemuria, die Essenz, die in dir ist, verleiht einer neuen und faszinierenden Welt des Weines Leben. Die Paradigmen, die diese Welt stützen, basieren auf Prinzipien und Praktiken, die heute von vielen vergessen sind. Wenn diese richtig wiederentdeckt werden, öffnen sie den Vorhang zu einer faszinierenden Welt voller Wunder, in der das, was wir manchmal für Fantasie halten, Realität wird. Eine Realität, die alle zu erstaunen und empfangen weiß.

Sergio Paolini

Sergio Paolini

Eugenia Battisti

Eugenia Battisti

Andrea Paolini

Andrea Paolini

Stefania Fabbro

Stefania Fabbro

Das terroir

Bei dem Terroir, dem Boden, in dem die Reben des Luteraia wurzeln, handelt es sich um ein Land von historischer Bedeutung. In den Weinbergen dauert es nicht lange, bis man auf Spuren von antiken etruskischen Siedlungen stößt, die in diesem Gebiet bis auf das 4. Jh. v. Chr. zurückreichen. Der Gründer dieser archetypischen Stätten scheint der etruskische Adelige Porsenna gewesen zu sein. Gleichzeitig erzählen zahlreiche Funde von der späteren römischen Kolonisierung, von Keramikscherben bis hin zu handwerklichen Erzeugnissen, die Jahr für Jahr während der Bearbeitung der Weinberge zum Vorschein kommen. Das Terroir setzt sich zusammen aus einer wertvollen Mischung aus Lehm und Tuff mit feinen Kalksedimenten. Die Durchlässigkeit des Bodens, auf dem die Reben gedeihen, wird somit durch diesen Sedimentreichtum aufgewertet und dadurch werden die Pflanzen mit mehr Mineralien versorgt. Von dieser besonderen Mischung stammt auch die gelbliche Farbgebung, von der schon die alten Römer fasziniert waren und die dieses Land, das im chianinischen Dialekt „bottaio“ genannt wird, so besonders macht.

DER WEINBERG

Die Weinberge von Luteraia umfassen 3,5 Hektar Land. Etwa zwei Hektar sind dem Sangiovese gewidmet, zu denen die autochtone Rebsorte Prugnolo Gentile gehört, dann ist ein Hektar den historischen Reben von Canaiolo, Mammolo und weisser Malvasia Aromatica mit einer langen Traube gewidmet, schließlich ist ein halber Hektar dem Merlot gewidmet. Unser Engagement besteht darin, das Gebiet durch unsere innovativen Methoden des Weinbaus zu erhalten, die es uns erlauben, die Umwelt zu respektieren und den Weinstöcken das Beste zu geben, damit sie durch ihre Früchte die bestmöglichen Ergebnisse erzielen können. Die tägliche Erfahrung, die seit Generationen auf den Feldern gereift ist, der volle Respekt gegenüber den Pflanzen, die Technik des Kordonschnitts und eine bewusste vorsorgliche Ausdünnung der Reben während des Grünschnitts tragen zu einem hochwertigen Endprodukt bei. Denn im Gegensatz zu dem, was heute üblicherweise beobachtet werden kann, geht guter Wein nur aus großen und im Weinberg angebauten und nicht aus in der Kellerei bearbeiteten Trauben hervor. Dessen sind wir gewiss.

DIE VERARBEITUNG

Von Januar bis November arbeiten wir in unserem Weingut sehr sorgfältig, um es in all seinen Aspekten zu respektieren. Traditionelle manuelle und nur die nötigste mechanische Verarbeitung machen unser Land den Feldern unserer Großeltern ähnlich. Der Winterschnitt ist fast ausschließlich der Spornkordon-Technik gewidmet, während wir im Grünschnitt dazu tendieren, die richtige Menge an Trauben übrig zu lassen. Eine sorgfältige manuelle Hackarbeit, die ermüdend, aber wunderbar ist, erlaubt uns, alle Unkräuter zu beseitigen. Wie es früher einmal praktiziert wurde, ist das manuelle Hacken ein Moment des Sich-Sammelns, der Freude und des starken Kontakts mit der Erde. Die mechanischen Operationen folgen während der Saison aufeinander bis zur Erntezeit, streng handgemacht, alle in der Familie für einen Moment der Feier und Freude. Jede Weintraube wird gepflegt und in den Körben der Erntehelfer gesammelt, um dann zum Pressen gebracht zu werden. Von hier an beginnt die Vinifikation unserer Weine.

das team

Wir möchten die Gesichter der Menschen vorstellen, die mit uns zusammenarbeiten, denn sie sind Teil eines Teams, das fest davon überzeugt ist, dass gute und schöne Dinge nur dann möglich sind, wenn wir alle an dieselbe Philosophie glauben.

Eugenia Battisti

Eugenia Battisti

Die Besitzerin, die uns unterstützt

Andrea Paolini

Andrea Paolini

Der Winzer, der die Indigo-Weine zum Leben erweckt hat

Stefania Fabbro

Stefania Fabbro

Die Forscherin, die unseren Weine Liebe schenkt

Mirko Pifferi

Mirko Pifferi

Der Techniker, der den Familienbetrieb beobachtet und leitet

Ahmed Baz

Ahmed Baz

Der Arbeiter, der die beste Weinlese bewirkt

Giulia Salvadori

Giulia Salvadori

Öffentlichkeitsarbeit, durchgeführt mit einem Lächeln und Leidenschaft

Andrea Matteini

Andrea Matteini

Das Marketing, das uns der Welt bekannt macht